de

Informationen für Patientinnen und Patienten

Die psychiatrische und psychotherapeutische Arbeit erfolgt beziehungsorientiert und in gegenseitigen Respekt und Anerkennung. Eine sorgfältige Einschätzung der Problematik, sowie die Formulierung eines Behandlungsplans benötigen in der Regel 2 bis 3 Sitzungen, auch wenn bereits die erste Konsultation zur emotionalen Entlastung geführt hat. Während dieser Zeit des gegenseitigen Kennenlernen, werde ich versuchen durch gezieltes Fragen eine ausführliche Lebens- und Krankheitsgeschichte (Anamnese) zu erheben. Teilen Sie mir mit falls ich etwas relevantes auslasse oder für Sie zu belastend wird. Diese Rückmeldungen sind für die Diagnostik und Therapie von besonderer Bedeutung.

Das seelische Leiden eines Menschen ist zwar eine persönliche Betroffenheit, entsteht allerdings in einem sozialen und Beziehungskontext. Die Interaktion zwischen Patient und Therapeut (im Hier-und-Jetzt) widerspiegelt sowohl frühere Beziehungserfahrungen des Patienten (im Dort-und-Damals) als auch aktuelle Lebenskonflikte und -spannungen (im Hier-und-Dort).

Die Behandlungskosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen und nach dem gültigen Tarifvertrag (TARMED) vergütet. Die Behandlungskosten beinhalten die Zeit der Konsultation, die Auswertung des Gesprächs und die Dokumentation, sowie allfällige Leistungen in Abwesenheit (Kontakte zu den Zuweisern, Aktenstudium, Erfassung von Berichte, etc.). Ich bitte Sie, vereinbarte Termine rechtzeitig abzusagen (telefonisch oder E-Mail).

Ich weise explizit darauf hin, dass ich als Behandler, für die Gesamtdauer der Behandlung und darüber hinaus gegenüber Dritten und soweit Ihrerseits nicht anders erwünscht ist, an die berufliche Schweigepflicht gebunden bin.